HEINZ ERHARDT ÜBER SICH SELBST.

Meine große Liebe ist das Kabarett. Schon als 18jähriger Kaufmann und Musikstudent ergötzte ich die Gäste unseres Hauses weit mehr durch meine Chansons als durch den Vortrag Beethovenscher Sonaten. Zwischendurch, um mich nicht "abzutingeln", spielte ich Theater, Kla-vier und Bridge, drehte Filme, machte Fernsehen, schreibe meine Me-moiren und schreibe an einem Gedichtband - und manchmal sogar im Garten! Das aber nur selten... Als ich das zarte Alter von 30 Jahren er-reichte, wurde ich zu den fahnen geeilt, und zwar zum Marinemusik-korps. Dort schlug ich die große Trommel. Gelegentlich eines Konzer-tes spielten wir ein Stück, betitelt "Auf hoher See". Ich hatte 187 Takte Pause, und dann kam von mir ein Bums, der sehr wichtig war, weil dann der Dirigent wusste, auf welcher Position er sich befand. Bei den Proben war alles gut gegangen. Bei der Aufführung jedoch verzählte ich mich, und der Bums kam etwas verspätet. dadurch geriet der Dirigent aus dem Takt und der Klangkörper ins Schwimmen. (Letzteres ist ja gerade für die Marine typisch!)

Doch nun lasset uns endlich beginnen!

Ich wurde in Riga geboren, und zwar zweimal! am 7. Februar nach rus-sischer und am 20 Februar nach unserer Zeitrechnung. Im Datum - das muss man den Russen lassen - waren sie uns wirklich voraus! Meine Eltern waren meine Großeltern. Sie waren so gut zu mir, dass es schon wieder schlecht war. Ich war ein widerliches Kind... Nein, so gefällt mir der Anfang nicht!

Lieber so: es war am 20 Februar 1909. Das Thermo-meter zeigt 11 Grad minus und die Uhr 11 Uhr vormittags, als vor unserem Haus das Hauptwasserrohr platzte! Im NU war die Straße überschwemmt und im gleichen Nu gefroren. Die umliegenden Kinder kamen zuhauf, um auf ihren Schuhen schlitt zu laufen. Ich selbst konnte mich an diesem fröhlichen Treiben nicht beteiligen, weil ich noch nicht geboren war. Dieses Ereignis fand erst gegen Abend statt. Und da war die Eisbahn längst gestreut und unbrauchbar geworden. Das Eislaufen habe ich bis heute nicht gelernt. Auch Skilaufen kann ich nicht. Aber zeichnen!

Also zeichne ich hochachtungsvoll

Ihr Heinz Erhardt

Gerne schicken wir Ihnen ein Leseexemplar. Unsere Versandbedingungen finden Sie unter Infos für Amateurbühnen.

Home