English

1. EUROPÄISCHER DRAMATIKER WETTBEWERB

Bei der Eröffnung der "Documenta 1992" in Kassel wurde vom damaligen Oberbürgermeister, Wolfgang Bremeier, der 1. Europäische Dramatiker Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Prof. August Everding ausgelobt. Uraufführungstheater für die Preisträger des Wettbewerbs waren das Staatstheater Kassel, das Staatstheater Meiningen, das Nationaltheater Weimar und das Schauspiel Leipzig.

An dem Wettbewerb beteiligten sich 29 europäische Nationen mit insgesamt 1.150 Einsendungen. Durch das Internationale Theater Institut (ITI) wurden jeweils zwei nationale Juroren gewählt, die die Einsendungen aus ihrem Land geprüft und ein bis drei Stücke für einen Preis nominiert haben. Insgesamt wurden 69 Stücke nominiert. Die fremdsprachigen Stücke (60) wurden in die deutsche Sprache übersetzt und der internationalen Jury zur Auswahl vorgelegt.
Veranstalter des Wettbewerbs ist der Verein der Freunde des Europäischen Dramatiker Wettbewerbs e. V. Mitträger ist die Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen. Unterstützt wurde der Wettbewerb vom Land Hessen, Mövenpick Kassel und dem Bernd Bauer Verlag, Berlin.

In den Städten Erfurt, Kassel, Leipzig, Meiningen und Weimar fanden Lesungen der nominierten Stücke statt. Die Hörspielabteilung des DeutschlandRadios Berlin produzierte gemeinsam mit dem Schweizer Radio die drei ersten Preise als Hörspiele, vier Preistraeger-Stuecke erlebten bisher ihre Uraufführungen in Deutschland und Russland.

Die fünf Preisträger des 1. Europäischen Dramatiker Wettbewerbs: